#Neuzugang Nr.3

1. Mannschaft, Aktive

„Keller-Druckmesstechnik“ und „doc-oliday“ präsentieren den nächsten Neuzugang des SVJ für die Saison 19/20:

Lukas Hollenbach (22) ist eigentlich ein echtes Jestetter Eigengewächs und verbrachte seine komplette Jugendzeit beim SVJ, mit Ausnahme zweier Jahre als Gastspieler in der damaligen A-Jugend des SV Lottstetten. Verletzungsprobleme zwangen ihn dann zunächst zum kürzer treten. Nachdem Lukas bereits in den letzten Monaten regelmäßig bei uns trainierte konnten wir uns aber von seiner Frische überzeugen.

Wir freuen uns den Flügelspieler zur kommenden Saison begrüßen zu dürfen. Herzlich willkommen (zurück) beim SVJ Lukas!

Zweiter Neuzugang des SVJ

1. Mannschaft, Aktive

„Keller – Druckmesstechnik“ und „doc – oliday“ präsentieren mit Freude den zweiten Neuzugang des SVJ zur kommenden Saison:

Francesco D’Acunto hat sich zu unserer Freude entschlossen zur kommenden Saison das rot-weiße Trikot überzustreifen. Nach Stationen (u.a.) beim FC Schaffhausen (Jugend), FC Tiengen, FC Erzingen und SV 08 Laufenburg ist Francesco am Hochrhein sicherlich kein unbekanntes Gesicht. Nach einer schweren Verletzung (Kreuzbandriss) musste er in den vergangenen Monaten leider pausieren und Abstand vom Fußballgeschehen nehmen. Nun ist die Verletzung aber auskuriert und Francesco möchte wieder voll angreifen. Wir freuen uns das er dies in den Reihen des SVJ tun will. Mit seiner fußballerischen Qualität und seiner Erfahrung kann er eine absolute Verstärkung für die Mannschaft darstellen…

Herzlich willkommen beim SVJ Franci!

Ein Sieg zum Abschied

1. Mannschaft, Aktive

Unsere 1ste feierte im letzten Spiel der Saison am vergangenen Wochenende zum Abschluss einen 5:1-Sieg über einen personell stark gebeutelten FV Lörrach-Brombach 2.
Damit bescherte die Mannschaft ihrem scheidenden Coach Michele Masi einen gebührenden Abschied der, wie die Spieler Thomas Rangnau und Patrick Furlani, mit großem Dank verabschiedet wurde.
Die Partie, die sportlich nicht mehr von Bedeutung war, gestaltete sich zunächst etwas zäh, ehe Thomas Rangnau der Führungstreffer (12.) gelang. Der SVJ gestaltete das Spiel überlegen, dennoch kamen die Gäste vor der Pause zum überraschenden Ausgleich. Den Treffer besorgte der SVJ durch ein unfassbares Eigentor dabei aber gleich selbst.
Die 2. Hälfte bestimmte weiterhin der SVJ, der durch Martin Rangnau (57.) die erneute Führung erzielte. Beste Chancen blieben zunächst ungenutzt, ehe 10 Minuten vor Schluss doch nochmal gejubelt werden konnte. Ein ebenso gönnerhaftes Eigentor der Gäste (80.) brach endgültig den Wiederstand der tapferen Gäste. Simon Müller (83.) und abermals Thomas Rangnau (85.) sorgten schliesslich für den Endstand. 
Anschließend konnten Trainer, Mannschaft und Fans die Saison versöhnlich ausklingen lassen.

Die 1.Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung und Treue aller Zuschauer/innen und Sponsoren in diesem Jahr. Wir freuen uns auf euch 2019/2020…

Erste mit Auswärtssieg – Zweite desolat

Endlich wieder 3 Punkte hieß es am vergangenen Wochenende für unsere 1ste. Beim abstiegsbedrohten FC Wehr gelang ein 3:1-Auswärtssieg und damit nach 5 Spielen endlich mal wieder ein Erfolg. Das Team um Michele Masi kontrollierte die 1.Hälfte und kam durch Thomas Rangnau (12.) und Stefano Fornino (21.) zu einer beruhigenden Führung. Erst in Durchgang 2 stemmten sich die Gastgeber gegen die drohende Niederlage. Dem späten Anschlusstreffer (84.) ließ Thomas Rangnau aber seinen zweiten Treffer in der Nachspielzeit und damit die Entscheidung folgen. Der SVJ bestach an diesem Tag vor allem durch Effektivität.

Eine indiskutable Leistung zeigte unsere Reserve beim SV Eggingen. Eigentlich in guter Form (zuletzt 2 Siege) angereist geriet man mit 1:9 gehörig unter die Räder. Viel mehr bleibt dazu nicht zu sagen…


Bild: Matthias Scheibengruber

Matchday away

1. Mannschaft, Aktive

Unsere 1ste gastiert heute Nachmittag beim FC Wehr. Die Gastgeber kämpfen um ihre letzte Chance im Abstiegskampf und werden unseren Jungs mit Sicherheit alles entgegen werfen. Unser Team möchte, nach den Enttäuschungen der letzten Wochen, endlich wieder in die Erfolgsspur finden.

Die 2te ist ebenfalls heute zu Gast beim SV Eggingen. Unsere Reserve ist derzeit sehr gut in Form und rechnet sich in Eggingen durchaus Chancen auf Zählbares aus , auch wenn man sicher nicht als Favorit anreist.

FC Wehr vs SVJ 
12.5.19 ; 15 Uhr 
Sportplatz Wehr

SV Eggingen vs SVJ II 
12.5.19 ; 15 Uhr 
Sportplatz Eggingen

#Derbysieger! – SVJ behält zu Hause die Oberhand

Spielberichte

Die „Erste“ konnte am vergangenen Wochenende den ersten Dreier des neuen Jahres einfahren und besiegte den FC Erzingen im Derby mit 4:1.

Dabei wollte sich die Derbystimmung im ersten Durchgang noch nicht so recht einstellen. Der SVJ stand defensiv sehr sicher, hatte die Spielkontrolle und erzielte mit dem ersten wirklich gelungenen Angriff in der 23. Minute gleich den die Führung. Marco Lohr fing den Ball im Mittelfeld ab, leitete weiter auf Daniel Constantin. Dieser chippte den Ball sehenswert in die Schnittstelle der Erzinger Abwehr, wo Simon Müller als dankbarer Abnehmer bereitstand und trocken zum 1:0 vollendete. Auch in der Folge war der SVJ dem zweiten Treffer zunächst näher, als die Gäste dem Ausgleich. Wenige Minuten nach der Führung spielte Pascale Moog Lohr auf der linken Seite frei, der mit seinem Abschluss aber am stark parierenden Erzinger Torhüter Bendel scheiterte. Von den Gästen kam offensiv im ersten Durchgang gar nichts mehr. Bis zum Strafraum wurde ganz gefällig kombiniert, spätestens dort war dann aber Endstation für die Erzinger. So blieb es beim 1:0 bis zur Pause.

Im zweiten Durchgang agierten die Gäste dann etwas druckvoller, zunächst aber ohne dabei wirklich Gefahr auszustrahlen. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Dann folgte die beste Chance der Gäste auf den Ausgleich. Ein Kopfball von Göbel touchierte die Latte. Dann schienen sich die Ereignisse plötzlich zu überschlagen. Nach einer Ecke in der 66. Minute stand der eingewechselte Christian Boscarino am zweiten Pfosten goldrichtig und drückte den Ball zum 2:0 über die Linie. Wer nun an die Entscheidung gedacht hatte…weitgefehlt! Im Gegenzug kam es im SVJ-Strafraum zu einem unnötigen, überhasteten Zweikampf. Der Gästespieler fiel und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß. Yannic Frey ahnte zwar die Ecke, war beim platzierten Schuss von D’Accurso aber letztlich machtlos: 2:1. Nun folgte die wohl beste Phase der Gäste in diesem Spiel. Man drängte auf den Ausgleich, der SVJ wirkte nun angeschlagen, zahlte der bisherigen Laufintensität wohl Tribut. Trotz der Erzinger Drangphase waren klare Abschlüsse der Gäste weiterhin kaum vorhanden. D’Accurso vergab die beste Chance zum Ausgleich, als er aus kürzerer Distanz den Ball nicht mehr kontrolliert aufs Tor bringen konnte. Auf der Gegenseite legte der SVJ nochmals eine Schippe drauf, hatte nun natürlich vermehrt Raum zum kontern. Zunächst drosch Thomas Rangnau den Ball an den Außenpfosten. In der 79. Minute dann aber die Erlösung. Nach einem langen Ball von Frey landete der das Spielgerät bei Raffaele Ponzo, der gleich geschickt auf Thomas Rangnau weiterleitete. Dieser ließ seinen Gegenspieler im Sechzehner per „Olaf-Schliewack-Gedächtnis-Haken“ ins Leere laufen und schob überlegt zum 3:1 ein. Definitiv die Vorentscheidung, auch wenn die Gäste noch nicht aufsteckten. Weiterhin wurde versucht Druck aufzubauen, der SVJ blieb in der Defensive aber Herr der Lage und ließ keine klaren Erzinger Chancen mehr zu. In der 88. Minute belohnte sich dann auch Martin Rangnau für seinen enormen läuferischen Aufwand. Er erahnte eine zu kurze Rückgabe eines Gästeverteidigers und überlupfte den Erzinger Torhüter sehenswert zum 4:1. Kurz vor Ende der Partie kochten dann die Emotionen nochmals hoch, was schließlich in einem Platzverweis für die Gäste mündete. Wenig später beendete der Schiedsrichter die Partie. Derbysieger SVJ!

Unterm Strich steht ein hochverdienter Jestetter Sieg über den Rivalen aus dem Klettgau. Nur in einer kurzen Phase (nach dem Anschlusstreffer) gab der SVJ die Spielkontrolle aus der Hand, hatte über die komplette Spielzeit betrachtet ein deutliches Chancenplus vorzuweisen und überzeugte mit einer kompakten, leidenschaftlichen und läuferisch guten Mannschaftsleistung. Besonders hervorzuheben sind diesmal auch die Einwechselspieler, die sich, allen voran Torschütze Boscarino, nahtlos in die Mannschaft einfügten und ebenfalls großen Anteil am Endergebnis hatten. Es folgen nun zwei schwere Auswärtsspiele am Stück, in denen es jeweils gegen Liganeulinge geht. Am kommenden Sonntag gastiert der SVJ beim FC RW Weilheim und fährt die Woche darauf nach Herten. Es gilt nun die Euphorie aus dem Derbysieg auch in diese Spiele mitzunehmen und so auch das Auswärtspunktekonto langsam aber sich aufzufüllen. 

Ein Punkt aus dem Rebland – SVJ mit Remis in Efringen

Spielberichte

Auch im zweiten Spiel nach der Winterpause holte der SVJ zählbares. Im Auswärtsspiel gegen den TuS Efringen-Kirchen gab es nach einem wilden Spiel ein 3:3-Unentschieden. Scheinbar kann es gegen die Rebländer keine „einfachen“ Spiele für den SVJ geben.

Dabei startete die Partie sensationell, aus Sicht des SVJ. Wenige Sekunden waren gespielt als Simon Müller einen zu kurzen Rückpass der Gastgeber erahnte, dazwischen ging und souverän zur frühen Führung einschob. In der Folge waren die Gastgeber um eine schnelle Antwort bemüht, der SVJ stand zunächst aber sicher. Nach einer Viertelstunde kamen die Efringer dem Ausgleich dann erstmals sehr nah. Ein abgefälschter Distanzschuss landete an der Latte. Wenig später behielt SVJ-Keeper Yannic Frey im 1:1 die Oberhand und verhinderte das 1:1 per Fußabwehr. Der SVJ war zwar weitgehend ballsicher, zeigte sich aber immer wieder zu ungeduldig im Spiel nach vorne und verlor so die Bälle zu schnell. Aufgrund gnadenloser Effizienz durfte man nach 35 Minuten dennoch über den zweiten Treffer jubeln. Stefano Fornino zog eine Freistoßflanke auf den zweiten Pfosten. Marco Lohr legte per Kopf an den 5-Meterraum zurück und dort stand Robin Kübler und drückte den Ball mit einem Flugkopfball in die Maschen. Dieser Treffer zeigte erstmal Wirkung. Die Gastgeber ließen in ihrem Offensivdrang merklich nach. So verpasste Daniel Constantin wenig später gar den dritten Treffer, sein Schuss geriet zu harmlos. Aber der dritte Treffer sollte doch noch vor der Pause fallen. Fornino verlagerte das Spiel mit viel Übersicht auf die rechte Seite wo Martin Rangnau mit viel Tempo in den Strafraum eindringen konnte. Seine scharfe Hereingabe klärten die Gastgeber zunächst, allerdings zu kurz. Müller stand goldrichtig und sorgte trocken für das 3:0. Wer weiß wie das Spiel geendet hätte, wenn man diesen Vorsprung in die Pause gebracht hätte. Leider spielte der SVJ in dieser Phase dann nicht clever genug, suchte weiter den Weg nach vorne und lief in der 44. Minute prompt in einen Konter. Die Gastgeber verkürzten auf 1:3. Nun schien das Spiel wieder ganz zu kippen, man konnte von Glück sprechen das man nicht vor der Pause noch den zweiten Treffer kassierte. So ging es mit einer scheinbar komfortablen Führung in die Halbzeitpause.

Den zweiten Durchgang starteten dann die Gastgeber mit einem ähnlich schnellen Treffer, wie der SVJ zuvor. Bereits zwei Minuten nach der Pause kam die SVJ-Defensive nicht so recht in die Zweikämpfe, die Efringer spielten es gut aus und verkürzten auf 2:3. Die war die Initialzündung für einen Sturmlauf der Rebländer. Die SVJ-Defensive hatte nun zunehmend Probleme sich zu befreien, zu Abschlüssen kamen die Efringer aber selten. So war Frey bei einem Weitschuss nach ca. 65 Minuten gefordert, war aber auf dem Posten. In der Offensive sendete nach knapp 70 Minuten Müller mal wieder ein Lebenszeichen. Sein Abschluss ging aber am langen Eck vorbei. So sorgte in der 74. Minute erneut ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung für Gefahr im SVJ-Strafraum. Diesmal konnten die Gastgeber nicht mehr am Abschluss gehindert werden und sorgten für den Ausgleich. Nur wenige Augenblicke nach dem Ausgleich schrammte ein weiterer Abschluss der Efringer nur knapp am Tor des SVJ vorbei. Nach und nach fing man sich aber in der Schlussphase wieder. Beide Seiten hatten am Ende Möglichkeiten zum vierten Treffer. So tauchte Thomas Rangnau völlig überraschend, auch für ihn selbst, frei vor dem Tor auf, konnte den Ball aber nicht mehr aufs Tor bringen. Wenig später kam Lohr, nach Pass von Raffaele Ponzo, einen Schritt zu spät. Auf der Gegenseite hatten auch die Gastgeber nochmals zwei Riesenmöglichkeiten zum 4:3. Bereits in der Nachspielzeit war ein Efringer Stürmer frei durch, scheiterte im 1:1 aber erneut an Frey. Und nochmals eine Minute später blockte Frey den Ball abermals in höchster Not, als die Gastgeber nochmals zum Abschluss kamen. So blieb es am Ende beim 3:3.

Unterm Strich steht ein Punkt mit dem man am Ende zufrieden sein muss. Bestach man im ersten Durchgang noch mit Effizienz und weitgehend mit Zweikampfstärke und Ballsicherheit, hatte man in der zweiten Hälfte große Probleme die Efringer vom eigenen Gehäuse fern zu halten. Natürlich ist es ärgerlich, wenn man eine Drei-Tore-Führung aus der Hand gibt, besonders wenn man die Entstehung der Tore, die allesamt vermeidbar schienen, ansieht. Dennoch muss man fairerweise sagen, dass sich die Gastgeber dieses Remis verdient hatten, wenn man auch auf die Qualität der Chancen achtet. So bleibt das positivste, dass man die lange Heimfahrt nicht ganz mit leeren Händen antreten musste und durchaus auch positive Ansätze sehen konnte. Die kommenden Tage stehen nun ganz im Zeichen des Derbys. Am Samstag empfängt der SVJ den FC Erzingen im Seestadion. Nach dem man Spitzenreiter Laufenburg bereits ein Bein stellen konnte sollen nun auch die Rivalen aus dem Klettgau geärgert werden. Im Seestadion ist, wie immer, alles möglich!

Späte Belohnung – SVJ startet mit Remis gegen Spitzenreiter

Spielberichte

Die „Erste“ startete am vergangenen Wochenende mit dem Heimspiel gegen Spitzenreiter SV 08 Laufenburg mit einer Woche Verspätung in die Rückrunde.

Zunächst kamen die Gäste aus Laufenburg deutlich besser ins Spiel, dem SVJ war die fehlende Wettkampfpraxis deutlich anzumerken. Man brauchte einige Minuten um auf Betriebstemperatur zu kommen. So hatte man nach wenigen Minuten Glück, dass der Schiedsrichter ein Foul im Strafraum des SVJ übersah und nicht auf Strafstoß entschied. Auf dem schwer bespielbaren Rasen blieben in der ersten halben Stunde ausschließlich die Gäste am Drücker. Unglücklich aber dennoch die Entstehung des Rückstands nach 12 Minuten. Yannic Frey verschätzte sich nach einem Eckball, der auf den zweiten Pfosten gezogen wurde, kam nicht mehr an den Ball, sodass Bujar Haljilji aus kurzer Distanz keine Probleme hatte den Ball per Kopf über die Linie zu drücken. Der SVJ, zwar um eine Antwort bemüht, konnte sich auch im Anschluss nicht so recht befreien und kam nicht wirklich in Abschlusspositionen. Zudem verletzte sich Innenverteidiger Mike Klett nach etwa 30 Minuten, ohne gegnerisches Verschulden, am Knie und musste ausgewechselt werden. Der SVJ musste umstellen und diese kurze Phase der Unordnung nutzten die Gäste eiskalt aus. Mit einem sehenswerten Spielzug kombinierte man sich vor das SVJ-Gehäuse, wo Fabian Frieling Frey in der 35. Minute keine Abwehrchance ließ. 0:2. Kurz darauf hatten die Gäste gar den dritten Treffer auf dem Fuß, diesmal konnte Frey den Ball aber um den Pfosten lenken. Dennoch schien der zweite Treffer wie eine Art „Hallo-Wach-Pille“ für unseren SVJ zu wirken. Die Aktionen in der Offensive wurden zwingender. Zunächst setzte sich Martin Rangnau über rechts durch, ging mit seinem Abschluss volles Risiko und verfehlte sein Ziel nur knapp. Wenig später war es erneut M. Rangnau der im Laufenburger Strafraum auftauchte und mit allen Mitteln am Torschuss gehindert wurde. Auch hier wäre eine Entscheidung auf Strafstoß durchaus vertretbar gewesen. Sei’s drum…wenig später wurde Thomas Rangnau auf die Reise geschickt, der Gästekeeper klärte außerhalb des Sechzehners kurz vor ihm. So gelangte der Ball aber direkt in die Füße von M.Rangnau der in der 43. Minute zum Anschluss ins verwaiste Gehäuse traf. Damit aber noch nicht genug vor der Pause. Wenige Sekunden später tauchte wieder Thomas Rangnau frei vor dem gegnerischen Tor auf, sein Abschluss wurde aber noch vor der Linie geblockt. Und ebenfalls noch vor der Pause kam nochmals M. Rangnau völlig frei zum Abschluss, war aber in dieser Szene zu überrascht um den Ball wirklich kontrolliert auf das Tor zu bringen. So blieb es beim knappen Rückstand zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der SVJ genau dort an wo man aufgehört hatte. Nach wenigen Augenblicken wurde Th. Rangnau stark freigespielt und war völlig frei durch. Allerdings scheiterte er in dieser Szene am stark reagierenden Gästetorhüter. Wieder kurze Zeit später war Marco Lohr frei durch, aber auch hier riskierte der Gästekeeper Kopf und Kragen und klärte mit einer sauberen Grätsche im allerletzten Moment. Der SVJ blieb auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft, allerdings wurde das Fußballspielen auf dem tiefen Geläuf immer schwieriger. Klare Torchancen blieben zunächst aus, ehe sich dann gegen Schluss auch die Gäste wieder in der Offensive zeigten. Nach zwei Kontermöglichkeiten klärte jeweils Frey vor den einschussbereiten Gästestürmern. Die beste Chance auf die Entscheidung vergab dann Haljilji, als er einen Freistoß aus 17 Metern an den Außenpfosten setzte. So blieb der SVJ weiterhin im Spiel und sollte nochmals eine Möglichkeit bekommen. Lohr setzte sich auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch, passte präzise ins Zentrum, wo der eingewechselte Simon Müller goldrichtig stand und in der 90. Minute zum 2:2-Ausgleich vollenden konnte. Wenig später beendete der Schiedsrichter die Partie.

Unterm Strich ein verdienter Punkt für unseren SVJ, der über die gesamte Spielzeit betrachtet sogar ein Chancenplus verzeichnen konnte. Bemerkenswert war ebenfalls die Reaktion auf den frühen Rückstand, so muss man gegen den Tabellenführer erstmal zurückkommen. Natürlich war das Spiel gerade in der zweiten Hälfte teilweise recht zerfahren und von sehr vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen geprägt. Dennoch kann man am Ende mit der eigenen Leistung und vor allem der Art und Weise wie man als Mannschaft aufgetreten ist zufrieden sein. Es gilt nun diesen „Schub“ mit in das nächste Spiel zu nehmen. Mit dem Auswärtsspiel beim TuS Efringen-Kirchen wartet ein extrem unangenehmer Gegner. Mit ähnlicher Moral und Leidenschaft kann aber auch dort zählbares möglich sein. 

Führung verspielt, Heimsieg verpasst

Spielberichte

Die „Erste“ kam am vergangenen Wochenende gegen den VfB Waldshut, trotz einer komfortablen Führung, nicht über ein Unentschieden im heimischen Seestadion hinaus.

Schon zu Beginn des Spiels zeichnete sich für unsere Mannschaft ein ziemlich zäher Nachmittag ab. Die Gäste blieben zwar in der Offensive weitgehend harmlos, standen aber Defensiv kompakt und machten unserer Elf so das Leben schwer. Klare Torchancen blieben, bei optischem Übergewicht für den SVJ, absolute Mangelware. So dauerte es bis in die 34 Minute. Für einmal erreichte ein gut getimter Ball Thomas Rangnau in der Spitze, der war einen Schritt schneller als der Gästetorhüter und wurde von diesem klar zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß brachte man allerdings nicht im Tor unter, Raffaele Ponzo scheiterte am Gästetorhüter. Und doch gab es nur drei Minuten später Grund zum jubeln. Stefano Fornino legte sich den Ball zum Freistoß zurecht. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht und landete so schließlich unhaltbar im Tor der Gäste. Nun sollte die beste Phase des SVJ folgen, die schließlich in der 2:0-Pausenführung mündete. In der 44. Minute brachte abermals Fornino einen Freistoß gefühlvoll vor das Tor. Im 5-Meterraum stand Marco Lohr goldrichtig und besorgte den zweiten Treffer.

Wer nun mit einem lockeren Auslaufen für den SVJ gerechnet hatte sollte sich schwer täuschen, allerdings brockte sich die Mannschaft dies größtenteils selbst ein. Direkt nach Wiederbeginn verpasste Thomas Rangnau den dritten Treffer und setzte den Ball völlig frei vor dem Tor ans Außennetz. Auf der Gegenseite kamen die Gäste aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. In der Vorwärtsbewegung verlor man unnötig den Ball, Gästestürmer Mühleweg fackelte nicht lange und drosch den Ball aus knapp über 20 Metern unhaltbar in den Torwinkel. Die Gäste machten nun mehr auf und offenbarten Räume für den SVJ, der diese an diesem Tag aber einfach nicht zu nutzen wusste. Nach knapp 65 Minuten war erneut Thomas Rangnau durch, überwand diesmal den Torhüter, sein Schuss wurde aber kurz vor der Torlinie geklärt. Wieder nur wenig später bot sich Martin Rangnau die nächste Großchance, er traf aber aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig und brachte den Ball nicht im leeren Gehäuse unter. Obwohl sich die Gäste nach wiederholtem Foulspiel ab der 69. Minute in Unterzahl befanden kam es dann wie es kommen musste. Die Waldshuter kämpften sich mehr und mehr ins Spiel zurück, waren nun überlegen ohne dabei aber wirklich Torgefahr auszustrahlen. Zunächst sorgte nur ein abgefälschter Freistoß aus 30 Metern für etwas Gefahr. In der 86. Minute unterlief der SVJ-Defensive dann aber der entscheidende Fehler. Zunächst unterlief Mike Klett einen langen Ball, Nico D’Effremo konnte den Gästestürmer auf dem Weg zum Tor nicht mehr aufhalten und so kassierte man vier Minuten vor dem Ende den Ausgleich. In der Folge kam der SVJ nicht mehr klar vor das gegnerische Tor, hatte in einer Situation sogar noch Glück das der Schiedsrichter bei einem letzten Gästekonter auf Handspiel entschied. So blieb es bis zum Schluss bei der Punkteteilung.

Unterm Strich ein ärgerlicher Punktverlust für unsere Mannschaft, die an diesem Tag Einstellung und Spielfreude auf fast ganzer Linie vermissen ließ. Dennoch boten sich, nach der Führung, genügend Möglichkeiten das Spiel vorzeitig zu entscheiden, was aber nicht gelingen sollte. Am Ende waren die Gäste brutal effizient, machten aus 3 Chancen 2 Tore und entführten schlussendlich, aufgrund der Einstellung, nicht unverdient einen Punkt aus dem Seestadion. Nun steht die Auswärtsfahrt zum Spitzenteam aus Lörrach an. In diesem Spiel wird eine ganz andere Einstellung und Bereitschaft vorhanden sein müssen, will man etwas zählbares aus dem Lörracher Grütt mitbringen. In der Trainingswoche bleibt aber genügend Zeit sich neu aufzustellen und mit neuem Elan in die kommenden beiden Auswärtspartien zu gehen.