Der erste Pflichtspieltermin der neuen Saison steht

In der Qualifikation zur 1. Hauptrunde des südbadischen Verbandspokals trifft unsere 1. Mannschaft auf den Ligarivalen TuS Efringen-Kirchen. Angesetzt ist die Partie am 1. August. Weitere Infos folgen…

Beide Mannschaften eint eine interessante Pokal-Vorgeschichte. In der Saison 2017/18 standen sich beide Mannschaften im Bezirkspokal-Finale gegenüber. Die Efringer gewannen damals in einem wahsinnig spannenden Spiel mit 8:7 nach Elfemeterschießen. Jetzt kommt es also zur Neuauflage und wir sind gespannt, wer diesmal die Nase vorn hat.

Mehr Informationen rund um die Qualirunde des SBFV-Pokals findet ihr unter https://www.suedkurier.de/regionalsport/regionalsport-hochrhein/sv-jestetten-erwartet-den-tus-efringen-kirchen-zum-ersten-spiel-nach-der-corona-zwangspause;art3111,10557393#Echobox=1594155710

Wiedersehen im SBFV-Pokal: Die 1. Mannschaft um Pascale Moog muss in der Qualirunde des SBFV-Pokals gegen den Ligarivalen TuS Efringen-Kirchen antreten. Bild: SÜDKURIER

1. Mannschaft in der Quali-Runde des SBFV-Pokals

Wie die Bezirksliga-Saison wurde auch der Bezirkspokal 2019/2020 aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie abgebrochen. Gestern wurden im Seestadion die Kugeln gezogen, um aus den übrig gebliebenen Halbfinalisten den „Sieger“ herauszupicken, welcher für die 1. Hauptrunde des Verbandspokals 2020/21 direkt qualifiziert ist. Die anderen drei Kandidaten kommen in die Qualirunde für den SBFV-Pokal. Im Topf waren neben dem SVJ der VfB Waldshut, der TuS Efringen-Kirchen und der FC Zell i.W. Patrick Frommherz, Vorsitzender des SV Altenburg, fungierte beim Losentscheid als „Glückself“. Er zog aber leider nicht den Nachbarverein aus dem Topf, sondern den Ligarivalen VfB Waldshut, der sich in der 1. Hauptrunde auf einen höherklassigen, attraktiven Gegner freuen darf.

Für die 1. Mannschaft ist das aber durchaus auch noch möglich. Das Team von Trainer Michele Masi kann sich in der Quali-Runde des SBFV-Pokals am 1./2. August einen Platz im Hauptfeld sichern. Der Gegner dieser Partie und der genaue Termin stehen noch nicht fest.

Patrick Frommherz, Vorsitzender des SV Altenburg, bescherte dem VfB Waldshut Losglück. Die Kreisstädter dürfen in der ersten Hauptrunde des SBFV-Pokals antreten. Für die 1. Mannschaft des SVJ bleibt „nur“ der Umweg Quali-Runde. Links neben ihm Pokalspielleiterin Kerstin Vetter.

Ein Schritt in Richtung Fußball-Normalität: Im Seestadion rollt endlich wieder der Ball

Aktive, Allgemein, Jugend

Endlich kehrt wieder Leben ein ins Jestetter Seestadion. Seit Anfang dieser Woche trainieren die Mannschaften des SVJ wieder – vorerst in Kleingruppen und unter strengen Hgyieneauflagen. Dennoch: Es ist ein erster Schtritt in Richtung Fußball-Normalität.

Schon seit der Entscheidung der Politik, den Trainingsbetrieb auch für Mannschafts-Freiluftsportarten unter Auflagen wieder freizugeben, wurde beim SVJ an einem umfassenden Hygiene-Konzept gefeilt. Abstand ist auch hierbei das oberste Gebot. Das Training darf vorerst nur in Kleingruppen von maximal acht Spielern pro Platz abgehalten werden und dabei die inzwischen obligatorischen 1,5 Meter zwischen den Teilnehmern eingehalten werden. Des Weiteren garantiert eine Protokollierung des Trainingsbesuch eine mögliche Kontakt-Verfolgung. Das Konzept beinhaltet zudem das Desinfizieren der Hände und der Trainingsmaterialien (unser Dank geht hierbei an die Firma Erlemann GmbH & Co.KG für den exklusiven und vollautomatischen Desinfektionsspender!).

Bereits am ersten Trainingstag nach dem Corona-Lockdown zeigte sich, dass die erarbeiteten Vorschriften von den Spielern und Trainern nicht nur akzeptiert, sondern auch vorbildlich eingehalten werden. Diese Eindrücke bestätigten sich im Verlauf der ersten Trainingswoche. Der Start also ist geglückt, die Spieler sind erleichtert, dass es endlich wieder losgeht und sie dem runden Leder nachjagen können.

Trainerwechsel bei der 1. Mannschaft: Michele Masi folgt auf Lars Müller

1. Mannschaft, Aktive, Allgemein

Stühlerücken auf dem Trainerposten des SV Jestetten: Nach einer Saison wird die Zusammenarbeit mit Lars Müller beendet. Sein Nachfolger ist gleichzeitig ein alter Bekannter: Vorgänger Michele Masi übernimmt ab sofort wieder das Traineramt der 1. Mannschaft.

Als Grund der Trennung gibt der Verein „unterschiedliche Vorstellung über die sportliche Ausrichtung in der kommenden Saison“ an. Des Weiteren habe man sich darauf verständigt, den laufenden Vertrag per sofort und damit vorzeitig zu beenden.

Erst im Sommer 2019 hatte Lars Müller im Jestetter Seestadion angeheuert. Zuvor hatte er nach vierjähriger Tätigkeit beim FC Rot-Weiß Weilheim eine einjährige Pause eingelegt. Nach einem Jahr Zusammenarbeit geht man nun aber schon wieder getrennte Wege.

Der neue Mann auf der Trainerbank der 1. Mannschaft ist ein bekanntes Gesicht im Seestadion. Michele Masi, der den SVJ im vergangenen Sommer nach fünfjähriger Tätigkeit in Richtung FC 08 Tiengen verlassen hatte, kehrt nun also wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück. In Tiengen warf er schon im Herbst das Handtuch, sein Co-Trainer Matthias Hertweck (ebenfalls ein ehemaliger SVJ’ler) übernahm.

Wir bedanken uns bei Lars Müller für sein Engagement und die geleistete Arbeit und wünschen dem neuen Trainer Michele Masi einen guten Start – sobald der Ball wieder rollen darf.

Spielausschuss Daniel Ramirez (links) präsentiert den neuen Trainer des SV Jestetten: Michele Masi übernimmt per sofort die 1. Mannschaft und wird damit Nachfolger von Lars Müller.

Autohaus Dettling neuer Premiumpartner

Aktive, Allgemein

Eigentlich hätte unsere 1. Mannschaft gestern ihr erstes Heimspiel der Rückrunde auf dem neuen Kunstrasenplatz ausgetragen. Bekanntlich ist dies aus aktuellem Anlass nicht möglich. Dennoch arbeiten die Verantwortlichen des „SVJ Goldclub“ auch in diesen ungewissen Zeiten an der Zukunft der Mannschaft. Erfreulicherweise konnte das Autohaus Dettling aus Jestetten als Premiumpartner für unseren „Goldclub“ gewonnen werden. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und auf eine tolle Zusammenarbeit!

Zwei Neuzugänge in der Winterpause

1. Mannschaft, Aktive

Das neue Jahr startet mit super Neuigkeiten. Zur Rückrunde präsentiert unser Hauptsponsor „doc-oliday“ stolz zwei Neuzugänge für unsere 1. Mannschaft.

Albin „Bini“ Hashani wechselt vom SV Rheintal zum SVJ. Als technisch versierter und extrem vielseitiger Offensivspieler konnte er in den vergangenen Jahren auch höherklassige Erfahrung sammeln. Seit letztem Herbst hielt sich Bini bei uns als Gast fit und wir sind sehr froh, dass er sich nun zu einem Wechsel in die rot-weißen Farben entschieden hat. Willkommen im Seestadion, Bini!

Ebenfalls sehr erfreut sind wir über die Rückkehr von Thomas Rangnau. Nach einem halben Jahr kreativer Pause und Stand-by-Dasein in der Kreisliga B kommt Thomas von der SG Lottstetten-Altenburg zurück ins Seestadion. Über seine Qualitäten brauchen wir niemanden mehr informieren und 26 Treffer in den vergangenen beiden Spielzeiten sprechen bereits eine deutliche Sprache. Herzlich Willkommen zurück, Thomas!

Albin „Bini“ Hashani (hier noch im Trikot des SV Rheintal) schnürt ab der Rückrunde die Kickschuhe für den SVJ.
Thomas Rangnau kehrt nach einem halben Jahr von der SG Lottstetten-Altenburg zurück.

Derbysieg für die 2te

2. Mannschaft, Aktive

Unsere 2te konnte gestern, dank eines Heimrechttausches mit der SG Lottstetten-Altenburg, das Nachholspiel durchführen und einen extrem wichtigen Auswärtserfolg einfahren. Durch die wetterbedingte Absage des Spiel unserer 1sten konnte das Team von Coach Esteban Mercurio zudem noch punktuell verstärkt werden.

In einem rassigen, teilweise wilden Spiel auf dem Hartplatz in Lottstetten setzten sich unsere Farben am Ende verdient mit 6:3 durch und kann nun etwas beruhigter in die Winterpause gehen.

Den Torreigen eröffnete Raffaele Ponzo bereits kurz nach Spielbeginn (3.). Nach dem Ausgleich sorgte Simon Müller für die erneute Führung (41.), ehe man noch vor der Pause erneut den Ausgleich hinnehmen musste. Im zweiten Durchgang zog man erneut durch Müller (50.) und den Treffer von Yannick Rüd (57.) erstmals davon. Nach dem neuerlichen Anschlusstreffer sorgten Steven Ruppelt (79.) und Finn Dorer (90.+1) für die endgültige Entscheidung. Starke Leistung, Jungs!

Neue Trikots für die E1

Aktive, E-Jugend

Die E1-Junioren starten perfekt in den Winter – ausgestattet mit neuen, schicken Trikots. Unser Dank gilt der Firma Hauser GmbH Sanitärtechnik (https://hauser-jestetten.de/sanitär) in Jestetten um Geschäftsführer Martin Krug (im Bild links oben) sowie der Firma Judo (https://judo.eu/). SUPER !!!

Auswärtssieg zum Hinrundenabschluss – SVJ mit Erfolg in Schönau

1. Mannschaft, Aktive

Zum Ende der Hinrunde kam unsere „Erste“ am vergangenen Wochenende zu einem enorm wichtigen Auswärtssieg beim FC Schönau. Die Gastgeber hatten davor 6 ihrer 7 Heimspiele erfolgreich gestalten können, weshalb der Erfolg im Schwarzwald noch wertvoller zu bewerten ist.

Mit einigen Personalsorgen im Gepäck reiste das Team um Coach Lars Müller in dessen alte Heimat. Gleich 7 Spieler fehlten aus unterschiedlichsten Gründen und so musste tief in die „Trickkiste“ gegriffen werden. Heraus kam unter anderem die Saisonpremiere von Simon Müller, der sich zu Beginn der Saison ins Studium nach Freiburg verabschiedet hatte, nun aber gerne aushalf. Auch sonst stand eine gute erste 11 auf dem Platz, weshalb, allen Umständen zum Trotz, ein Dreier das Ziel war.

Unser Team begann dabei auch recht gut. Die erste Chance gehörte dabei Müller, der nach Zuspiel von Pascale Moog, im gegnerischen Strafraum auftauchte. Sein Pass in die Mitte wurde aber im letzten Moment geblockt, sodass die erste gute Chance vergeben war. Die Gastgeber versuchten nun nach und nach Druck aufzubauen und übernahmen die Initiative. Weitgehend blieben die Schönauer im letzten Drittel aber zu ungenau, bzw. die SVJ-Defensive stand sehr sicher, sodass sich nur selten klare Torchancen ergaben. Die beste Chance hatten die Schönauer nach ca. 30 Minuten. Einen Schuss von der Strafraumgrenze lenkte Yannic Frey zunächst mit den Fingerspitzen an die Latte und auch den zweiten Versuch aus kurzer Distanz konnte Frey abwehren. Wenig später war Frey auch bei einem weiteren Schönauer Abschluss auf dem Posten. Dies sollte es aber gewesen sein mit der offensiven Herrlichkeit der Gastgeber. Auch der SVJ zeigte sich im Offensivspiel zunächst zu hektisch, nur selten, aufgrund des hohen Schönauer Pressings, ein geordneter Spielaufbau. Wenn man aber ins kombinieren kam ging es recht geradlinig zum gegnerischen Tor. Nach 35 Minuten fasste sich Julien Meister ein Herz und setzte zum Sprint durch die gegnerischen Reihen an. Nachdem er 4 Gegenspieler hinter sich gelassen hatte wurde sein Abschluss zentral vor dem Tor im letzten Moment verhindert. Kurz vor der Pause folgte dann aber doch noch, die etwas überraschende Führung für den SVJ. Marco Lohr fing einen Pass der Schönauer im Aufbauspiel ab und leitete direkt weiter auf Müller. Der ging mit Tempo auf die gegnerische Innenverteidigung zu und schloss nach einer Körpertäuschung trocken aus 16 Metern gegen die Laufrichtung des Torhüters ab und ließ diesem so keinerlei Abwehrchance. Mit dieser knappen Führung ging es in die Halbzeit.

Den zweiten Durchgang starteten die Gastgeber druckvoll und suchten den Ausgleich. Dennoch blieb der SVJ stabil in der Defensive und setzte seinerseits auch immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Generell zeigte sich im zweiten Durchgang ein offenes Spiel, bei dem die Gastgeber sicherlich mehr Ballbesitz verzeichneten, der SVJ aber im letzten Drittel die gefährlichere Mannschaft blieb. Leider verpasste man bei einigen guten Ansätzen den zweiten Treffer. Die größte Chance vergab Timo Maier nach einem Standard, als er völlig frei zum Kopfball kam, den Ball aber nicht aufs Tor brachte. Wenig später brach Martin Rangnau über die rechte Seite durch, zögerte im Abschluss aber einen Tick zu lange und wurde doch noch geblockt. Die Gastgeber hatten kaum Abschlüsse, spielten zwar gefällig, scheiterten aber immer wieder an der aufmerksamen Viererkette des SVJ. Die gefährlichste Aktion bis zur 70. Minute blieb eine abgefälschte Bogenlampe der Schönauer, die sich gefährlich aufs Jestetter Tor senkte und von Frey nur mit Mühe geklärt werden konnte. In der 71. Minute folgte dann der einzig wahre Aufreger der Partie. Nach einem astreinen Tackling von Martin Rangnau entschied der, ansonsten fehlerlose, Schiedsrichter auf Freistoß für die Gastgeber. Unverständlich, da Rangnau klar vor dem Gegner am Ball war, diesen spielte und auch nicht mit gestrecktem Bein voran ging. Während man sich auf Jestetter Seite noch über den Pfiff ärgerte nutzten die Gastgeber dies eiskalt aus. Die Freistoßflanke fand im Zentrum einen Schönauer Kopf und der Ball landete, gut platziert, zum Ausgleich im rechten Toreck. Wer nun das Gefühl hatte das Spiel dreht sich komplett sah sich aber getäuscht. Der SVJ schüttelte den Ärger über den Gegentreffer schnell ab und so entwickelte sich in den letzten Minuten ein offenes Spiel, in dem beide Seiten den entscheidenden Treffer suchten. In der 81. Minute fiel dieser letztlich auf Seiten des SVJ. Cedric Hosp bekam nach einer abgewehrten Ecke den zweiten Ball und spielte auf Moog. Dieser zog aus 16 Metern ab, scheiterte aber zunächst am Torhüter. Lohr blieb dran und erwischte den Ball kurz vor der Torauslinie, legte diesen mit letzter Kraft zurück. Dort stand Rangnau goldrichtig und vollendete zum 2:1 ins lange Eck. Die Gastgeber drängten in den letzten Minuten natürlich nochmals auf den Ausgleich, klare Chancen sollte der SVJ aber nicht mehr zulassen. Stattdessen verpasste Müller kurz vor Schluss die endgültige Entscheidung. Dies sollte am Ende aber keine Rolle mehr spielen, als der Schiedsrichter die Partie nach 93 Minuten beendete. Unterm Strich steht ein (etwas überraschender) nicht unverdienter Auswärtssieg. Nachdem man im ersten Durchgang mit der zweiten Chance in Führung gehen konnte verdiente man sich diese mit engagiertem und schnörkellosem Spiel im zweiten Durchgang. Das verpasste zweite Tor sollte sich zunächst rächen, doch auch nach dem Rückschlag ließ man sich nicht beirren und kam doch noch zum Siegtreffer. Entscheidend an diesem Tag war sicherlich die grundsolide Defensivleistung des SVJ. Allen voran die beiden Außenverteidiger Artur Heck und Eric Strauss machten an diesem Tag einen tadellosen Job und ließen die starken Außenspieler der Gastgeber nie wirklich zur Entfaltung kommen. Ebenfalls als Matchwinner durfte sich der reaktivierte Simon Müller fühlen, der beim 1:0 nicht zum ersten Mal seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis stellte, sondern auch ohne Training sehr weite Wege ging und letztlich sogar 90 Minuten durchspielte. Auch Cedric Hosp half aus und machte ebenso eine gute Partie, wie überhaupt die ganze Mannschaft, die an diesem Tag stets als Einheit auf dem Platz stand. Wie Einstellung und Mentalität auch fehlende Spieler ersetzen können war hier eindrucksvoll zu sehen. Zum Abschluss des Fußballjahres folgt nun noch ein letztes Heimspiel gegen den FC Wallbach, welches hoffentlich noch ausgetragen werden kann. Wir danken an dieser Stelle nochmals dem FC Schönau für die Bereitschaft (schon vor der Saison) das Heimrecht für diese Partie zu tauschen, da eine Austragung sonst nicht sicher gewesen wäre.